Leider konnten unsere Kapitäne die Erwartungen bei der Bergankunft nicht erfüllen. Es war nicht wirklich unser Tag. Ich merke auch, dass mir auf diesem schwierigen Terrain noch die Kraft fehlt. Heute Morgen bin ich dann mit Kopfschmerzen und schmerzenden Bronchien aufgewacht. Ich bin erst mal gestartet, um zu sehen, wie es geht. Es war wieder eine harte Etappe, sodass ich wirklich gelitten habe, aber im Finale habe ich dann sogar noch probiert mit zu sprinten. Ich kam wie immer viel zu weit hinten auf den letzten Kilometer, aber gut… üben, üben, üben…
Vilamoura – Tavira (186,3 km):

1 Gerald CIOLEK OMEGA PHARMA/QUICKSTEP 4:35:01
2 Matteo TRENTIN OMEGA PHARMA/QUICKSTEP m.t.
3 Heinrich HAUSSLER GARMIN/BARRACUDA m.t.
4 Edvald BOASSON HAGEN SKY m.t.
5 Francesco LASCA CAJA RURAL m.t.
6 Koldo FERNANDEZ GARMIN/BARRACUDA m.t.
7 Kris BOECKMANS VACANSOLEIL m.t.
8 Anthony RAVARD AG2R LA MONDIALE m.t.
9 Gianni MEERSMAN LOTTO BELISOL m.t.
10 Michael VAN STAEYEN TOPSPORT VLAANDEREN/MERCATOR m.t.
11 Samuel CALDEIRA CARMIM/PRIO m.t.
12 Jetse BOL RABOBANK m.t.
13 Filipe CARDOSO EFAPEL/GLASSDRIVE m.t.
14 Nikolay TRUSOV RUSVELO m.t.
15 Paul MARTENS RABOBANK m.t.
16 Matteo TOSATTO SAXO BANK m.t.
17 Sérgio RIBEIRO EFAPEL/GLASSDRIVE m.t.
18 Bram TANKINK RABOBANK m.t.
19 Tony MARTIN OMEGA PHARMA/QUICKSTEP m.t.
20 Jan BAKELANTS RADIOSHACK/NISSAN m.t.