Professional cyclist, riding for Team LottoNL-Jumbo

Uncategorized

Baskenlandrundfahrt Etappen

Etappenübersicht:
02.04. Etappe 1: Güeñes – Güeñes (153,0 km)
03.04. Etappe 2: Güeñes – Vitoria-Gasteiz (165,7 km)
04.04. Etappe 3: Vitoria-Gasteiz – Eibar-Arrate (164,0 km)
05.04. Etappe 4: Eibar – Bera-Ibardin (151,0 km)
06.04. Etappe 5: Bera – Oñati (183,0 km)
07.04. Etappe 6 (EZF): Oñati – Oñati (18,9 km)

Gesamtdistanz: 835,6 km

Die Form ist da

Wer Radsport nur über die Ergebnisse verfolgt, wird sich eventuell fragen, wo meine Form bleibt. Aber keine Sorge, die Form ist wirklich gut und wenn Taktik und Glück auf meiner Seite gewesen wären, hätte ich womöglich Top 10 in Milan San Remo und Gent-Wevelgem herausgefahren. Solche Dinge kann man nur bedingt oder gar nicht beeinflussen. Ich bin froh, dass ich wieder zu alter Stärke zurückgefunden habe und ein gutes Ergebnis wird kommen. Als nächstes steht die Baskenland-Rundfahrt an. Zu diesem Rennen habe ich eine ganz besondere Beziehung. Ich liebe es, aber es ist gleichzeitig saumäßig schwer, sodass ich an manchen Tage meine Sympathie ganz und gar vergesse…

By |March 26th, 2012|Uncategorized|0 Comments

Milan San Remo

Kurz gesagt :
Ein schönes Rennen, meine Form war zurück, viel fürs Team gearbeitet – am Ende wenig Erfolg.

By |March 20th, 2012|Uncategorized|0 Comments

Tirreno-Adriatico, Etappe 2 und 3

Nach dem gestrigen schweren Sturz unseres Sprinters Michael Matthews haben wir heute unsere Marschroute geändert, es geht darum unseren Kapitän Steven Kruiswijk voll und ganz zu unterstützen. Es wird sehr nervös gefahren und pausenlos können Stürze passieren, was es umso wichtiger macht, Steven zu helfen. Bei mir läuft es nicht schlecht, aber der letzte Punch fehlt mir. Aber ich hoffe, dass langsam mal der Knoten platzt. Morgen wird es ein ganz schwerer Tag, mal schauen wie es dann läuft.

Tirreno-Adriatico

Rabobank-Profi testet sich bei Tirreno-Adriatico
Martens will zu Mailand-San Remo in Top-Form sein

06.03.2012 – (rsn) – Paul Martens hat im Jahr 2012 zwar schon einige Rennen bestritten, doch bei der am Mittwoch beginnenden 47. Auflage von Tirreno-Adriatico (7. – 13. März / WT) geht „für mich die Saison richtig los“, so der Rabobank-Profi zu Radsport News. Bisher hatte Martens Einsätze bei der Mallorca Challenge, der Algarve-Rundfahrt und Omloop Het Nieuwsblad in seinem Rennkalender. Als bestes Ergebnis steht bis dato ein 15. Platz auf der 4. Etappe der Volta ao Algarve Mitt Februar.
Viel mehr scheint sich der 28-Jährige auch für Tirreno-Adriatico nicht vorgenommen zu haben. „Ich habe ich mir keine direkten Ziele gesteckt. Die Streckenführung kommt mir in diesem Jahr mir nicht unbedingt entgegen“, begründete Martens seine Zurückhaltung angesichts eines Profils, das diesmal eher den Kletterern liegen dürfte. „In erster Linie schaue ich von Tag zu Tag, probiere eventuell, ein gutes Tagesergebnis zu erzielen und dann bei Mailand-San Remo in Top-Form zu sein“, kündigte er an.
Vor zwei Jahren hatte der in der Nähe von Maastricht lebende Klassikerspezialist im ersten großen Frühjahrsklassiker einen guten 15. Platz belegt und war damit bester deutscher Fahrer. Das Ergebnis war umso bemerkenswerter, da Martens wichtigster Helfer seines damaligen Kapitäns Oscar Freire war, der in San Remo seinen vierten „Classicissima“-Tirumph feierte.
Quelle: radsport-news.com

Teamzeitfahren

Wir hatten uns heute so viel vorgenommen und dann kommt die Ziellinie und man muss mit Erstaunen feststellen, dass über 50 Sekunden verloren sind. Die Teams, die zuletzt gestartet sind, also mit den Favoriten in ihren Reihen, haben aber allesamt viel Zeit verloren. Das lässt vermuten, dass der Wind zum Ende stärker geworden ist, denn so schlecht sind wir im Vergleich mit BMC und Omega-Pharma nicht gewesen…Ich habe noch nicht wirklich gute Beine gehabt…aber vielleicht habe ich mich warm gefahren für die nächsten Etappen.

Der nächste Termin TIRRENO – ADRIATICO

Etappenübersicht:
07.03. Etappe 1 (MZF): San Vincenzo – Donoratico (16,9 km)
08.03. Etappe 2: San Vincenzo – Indicatore (230,0 km)
09.03. Etappe 3: Indicatore – Terni (178,0 km)
10.03. Etappe 4: Amelia – Chieti (252,0 km)
11.03. Etappe 5: Martinsicuro – Prati di Tivo (196,0 km)
12.03. Etappe 6: Offida – Offida (181,0 km)
13.03. Etappe 7 (EZF): San Benedetto del Tronto (9,3 km)

Gesamtdistanz: 1063,2 km

Algarve – Etappe 5 – EZF 26 km

Heute Morgen habe ich mich zum Glück wieder ziemlich normal gefühlt, keine “Kopf-und Gliederschmerzen” mehr, wie man so schön sagt. Also habe ich mir auch vorgenommen das Zeitfahren “voll” zu fahren. Nach der Streckenbesichtigung war klar, dass es ein wirklich technischer Kurs ist, mit vielen Tempowechseln, was mir sowieso nicht sonderlich liegt. Am Ende habe ich 2 min auf Wiggins auf 26km verloren, was an und für sich ok ist, aber leider waren noch zu viele Fahrer vor mir, sodass ich mit dem Ergebnis nicht echt zufrieden bin. Das Gefühl ist aber nicht schlecht und ich denke, dass ich die kommenden Rennen ein Stück näher an meiner Topform sein werde.

Platz 43 mit 02,01 min Rückstand.

By |February 19th, 2012|Uncategorized|0 Comments

Algarve – Etappe 4

Leider konnten unsere Kapitäne die Erwartungen bei der Bergankunft nicht erfüllen. Es war nicht wirklich unser Tag. Ich merke auch, dass mir auf diesem schwierigen Terrain noch die Kraft fehlt. Heute Morgen bin ich dann mit Kopfschmerzen und schmerzenden Bronchien aufgewacht. Ich bin erst mal gestartet, um zu sehen, wie es geht. Es war wieder eine harte Etappe, sodass ich wirklich gelitten habe, aber im Finale habe ich dann sogar noch probiert mit zu sprinten. Ich kam wie immer viel zu weit hinten auf den letzten Kilometer, aber gut… üben, üben, üben…
Vilamoura – Tavira (186,3 km):

1 Gerald CIOLEK OMEGA PHARMA/QUICKSTEP 4:35:01
2 Matteo TRENTIN OMEGA PHARMA/QUICKSTEP m.t.
3 Heinrich HAUSSLER GARMIN/BARRACUDA m.t.
4 Edvald BOASSON HAGEN SKY m.t.
5 Francesco LASCA CAJA RURAL m.t.
6 Koldo FERNANDEZ GARMIN/BARRACUDA m.t.
7 Kris BOECKMANS VACANSOLEIL m.t.
8 Anthony RAVARD AG2R LA MONDIALE m.t.
9 Gianni MEERSMAN LOTTO BELISOL m.t.
10 Michael VAN STAEYEN TOPSPORT VLAANDEREN/MERCATOR m.t.
11 Samuel CALDEIRA CARMIM/PRIO m.t.
12 Jetse BOL RABOBANK m.t.
13 Filipe CARDOSO EFAPEL/GLASSDRIVE m.t.
14 Nikolay TRUSOV RUSVELO m.t.
15 Paul MARTENS RABOBANK m.t.
16 Matteo TOSATTO SAXO BANK m.t.
17 Sérgio RIBEIRO EFAPEL/GLASSDRIVE m.t.
18 Bram TANKINK RABOBANK m.t.
19 Tony MARTIN OMEGA PHARMA/QUICKSTEP m.t.
20 Jan BAKELANTS RADIOSHACK/NISSAN m.t.

By |February 18th, 2012|Uncategorized|0 Comments

Algarve – Etappe 2

Anderer Start- und Ankunftsort, aber eigentlich war das Schema das Gleiche. Relativ hügelig im Mittelstück, aber am Ende gab es einen Massensprint. Da Mattie gestern bewiesen hat, dass seine Sprinterbeine in Ordnung sind, haben wir heute auf ihn gesetzt. Es lief zum Glück auch viel besser als gestern. Durch das Chaos auf den letzten 20km war ich gezwungen, Mattie schon frühzeitig in eine gute Position zu bringen, sodass mir auf den letzten 1000m die Power gefehlt hat. Am Berg fühle ich mich noch nicht wirklich wohl, darum wird die morgige Etappe ein wirklicher Test, wo ich mit meiner Form momentan stehe.
Faro – Lagoa (187,5 km):

1 Edvald BOASSON HAGEN SKY 4:57:23
2 Kris BOECKMANS VACANSOLEIL m.t.
3 Gerald CIOLEK OMEGA PHARMA/QUICKSTEP m.t.
4 Matti BRESCHEL RABOBANK m.t.
5 Anthony RAVARD AG2R LA MONDIALE m.t.
6 Lloyd MONDORY AG2R LA MONDIALE m.t.
7 Francesco LASCA CAJA RURAL m.t.
8 Koldo FERNANDEZ GARMIN/BARRACUDA m.t.
9 Nikolas MAES OMEGA PHARMA/QUICKSTEP m.t.
10 Pieter VANSPEYBROUCK TOPSPORT VLAANDEREN/MERCATOR m.t.
11 Filipe CARDOSO EFAPEL/GLASSDRIVE m.t.
12 Björn LEUKEMANS VACANSOLEIL m.t.
13 Fabian WEGMANN GARMIN/BARRACUDA m.t.
14 Richie PORTE SKY m.t.
15 Gianni MEERSMAN LOTTO BELISOL m.t.
16 Jetse BOL RABOBANK m.t.
17 Jan BAKELANTS RADIOSHACK/NISSAN m.t.
18 Paul MARTENS RABOBANK m.t.
19 Rui COSTA MOVISTAR TEAM m.t.
20 Sven VANDOUSSELAERE TOPSPORT VLAANDEREN/MERCATOR m.t.

By |February 16th, 2012|Uncategorized|0 Comments