Soeben haben wir mit einem Mannschaftszeitfahrtraining unser Trainingslager abgeschlossen. Bis auf meinen Sturz ist alles super gelaufen, auch das Wetter hat uns nicht im Stich gelassen. Im letzten Block haben wir noch etwas intensiver trainiert mit verschiedenen Intervallen mit Laktatmessung, wobei ich gigantische ( für einen Straßenfahrer ) 19,7 erzielt habe, bei 6min “Anschlag den Berg hochzuknallen”. Aufgrund spezifischer Einheiten merke ich mehr und mehr, dass ich eher ein Sprintertyp bin und das dort für mich wahrscheinlich noch die größten Leistungssprünge zu erwarten sind. Im Vergleich zu den jungen Fahrern, die ihr Talent im Bergfahren haben, wird mir doch schnell deutlich, dass ich dort NIE mit den Besten werde konkurrieren können. Natürlich freue ich mich ein paar Tage mit meiner Familie zu verbringen und dann geht’s auf nach Mallorca, wo man sich dann endlich wieder mit allen Fahrern messen kann.