Seit dem letzen Rennen ist nun schon wieder ziemlich viel Wasser die Maas runter gelaufen, darum habe ich auch so langsam wieder angefangen, mich sportlich zu betätigen. Es geht nun auch mehr darum die allgemeine Fitness zu verbessern, ich muss also nicht jeden Tag auf dem Rennrad sitzen, das kommt noch früh genug. Zur Zeit verbringe ich relativ viel Zeit bei der Physio-Therapie, da sich während der Saison, durch meine anhaltenden Kniebeschwerden, eine muskuläre Disbalanz entwickelt hat. Das ist nichts gravierendes, aber ich muss daran arbeiten.
Diesen Winter will ich mir überhaupt keinen Stress machen, denn letztes Jahr wollte ich einfach zu viel….und was dabei herausgekommen ist (2 Monate Pause) war ja nicht gerade das Gelbe vom Ei. Mit unserem Hausbau und unserer Kleinen habe ich auch genug Ablenkung, um nicht jede Minute mit Radsport beschäftigt zu sein…(sein zu können).
Der Fokus auf 2012 hat also begonnen und sobald ich mein Rennprogramm kenne, werde ich mich natürlich melden.